Fachstelle für Sucht­vorbeugung
Jugend­beratungs­stelle
in Mülheim an der Ruhr

Kontrast

Von der Lust zur Last – betriebliche Suchtprävention

12.04.2016 LK

Aufmerksamkeit

Ziel der 2-tägigen Schulung war es, die Auszubildenden der Emschergenossenschaft / Lippeverband für die Ursachen und Folgen von Suchterkrankungen zu sensibilisieren und sie dabei zu unterstützen, ein suchtfreies Leben zu führen. Abstinenz spielt dabei eine eher untergeordnete, schwerpunktbezogene Rolle.

 

 

 

mehr lesen
Das Transtheoretische Modell- Das Transtheoretische Modell -

MOVE bewegt was!

03.03.2016 LK

Es ist nicht immer leicht, sich in die Lebenswelt eines jugendlichen Arbeitsuchenden einzufühlen, zumal gerade Jugendliche mit Drogengeschichte dabei gerne zu Problemfällen geraten. Das wissen auch die Casemanager des U25-Hauses in Mülheim an der Ruhr. Um gerade diese anspruchsvollen Fälle erfolgreich zu vermitteln, kann ein anderer Blickwinkel oftmals mehr bewirken als man annehmen könnte. Genau das, den Blickwinkel wechseln, in Verbindung mit konstruktiv-emphatischen Methoden der Gesprächsführung, lernten die  Teilnehmenden am 23. und 24. Februar im Rahmen einer MOVE-Fortbildung im Mülheimer Medienhaus.

 eigene Haltung

 

mehr lesen

Rückblick auf die Aktionstage „Feiern statt Reihern“ 2016

09.02.2016 NK

Bereits zum 12. Mal haben die Aktionstage zum Alkoholkonsum in der Karnevalszeit in Mülheim an der Ruhr stattgefunden. Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Ulrich Scholten haben die Beteiligten ein abwechslungsreiches Programm für verschiedene Zielgruppen rund um das Thema Alkohol zusammengestellt. Mit Theater, Film, Infos, Selbsterfahrung, Parcours und Medien waren die gewählten Methoden ebenso vielfältig wie anregend. 

  • 9 Aktionstage
  • 5 unterschiedliche Mülheimer Schulen
  • ca. 600 Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter/innen
  • 1 Min. Rückblende

  

mehr lesen

Alkohölle: Theater in der Schule

03.02.2016 NK

Gespannt und aufmerksam verfolgten ca. 120 Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule das Theaterstück „Alkohölle“, welches durch das Amt für Kinder Jugend und Schule nach Mülheim geholt wurde. Im Rahmen der Aktionstage „Feiern statt Reihern“ wurde das realitätsnahe und berührende Theaterstück rund um die 19 jährige Lena präsentiert. Sie ist als Praktikantin in einer Werbeagentur tätig und sammelt gerade erste rauschhafte Erfahrungen mit Alkohol. Dumm nur, dass ...

mehr lesen

Feiern statt Reihern: Alkoholprävention im Karneval

20.01.2016 DK

Alkoholvergiftungen, Unfälle, Schlägereien oder sexuelle Delikte treten als negative Begleiterscheinungen von Alkoholkonsum in der der Karnevalszeit leider gehäuft auf. Menschen mit wenigen Erfahrungen im Umgang mit Alkohol sind dann mehr gefährdet, da sie Grenzen und Wirkungen nicht einschätzen können. Alkoholprävention ist daher gerade in der Vorkarnevalszeit notwendig. Der Arbeitskreis Suchtvorbeugung führt deshalb vom 20.01. bis 04.02 unter dem Motto „Feiern statt Reihern" Aktionstage in Mülheim an der Ruhr durch. Wie wichtig der Stadt Mülheim diese Aktivitäten sind, ist auch daran zu erkennen, dass der Oberbürgermeister Ulrich Scholten die Schirmherrschaft über die Aktionstage übernommen hat.

mehr lesen

Suchtprävention im Forum Bildungszentrum

21.12.2015 LK

Um das Thema Suchtprävention drehten sich gleich mehrere Veranstaltungen im Forum Bildungszentrum N.I.L. in der Mülheimer Stadtmitte.

Das Forum Bildungszentrum begleitet Kinder und Jugendliche bei ihrer schulischen und beruflichen Laufbahn. Sie arbeiten mit dem Bildungs- und Teilhabepaket und geben gerade Schülerinnen und Schülern aus finanziell schwächeren Familien die Chance auf Ergänzung und Unterstützung zum schulischen Unterricht. Das Bildungszentrum setzt sich auch mit außerschulischen Problemen der Kinder und Jugendlichen auseinander und bietet Unterstützung durch Seminare, wie z.B. zur Suchtvorbeugung.

 

mehr lesen

Suchtprävention bei Menschen mit Behinderungen

06.11.2015 RN

In dieser Woche besuchte die Fachstelle der ginko Stiftung für Prävention die KoKoBe in Mülheim, eine Anlauf- und Beratungsstelle für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Angehörigen. Die Gruppe der Teilnehmenden, 15 Männer und Frauen mit verschiedenen geistigen Einschränkungen und ihre Betreuerinnen, empfingen Deike Kranz, Norbert Kathagen und Julia Beus herzlich. Die Schulung zum Thema Sucht fand in einem offenen Gesprächskreis statt, in dem die Fragen der Teilnehmenden im Vordergrund standen.

mehr lesen

Willi-Brandt-Gesamtschüler absolvieren Alkohol-Parcours

01.10.2015 NK

Die ereignisreiche Projektwoche der Willi-Brandt-Schule in Mülheim wurde wie in den vergangenen Jahren an zwei Tagen von dem ALK-Parcours der ginko Stiftung für Prävention unterstützt. In diesem Rahmen konnten die vier Klassen der 7. Jahrgangsstufe den Parcours nacheinander erleben und an den verschiedenen Stationen Aspekte von Alkoholkonsum kennenlernen.

mehr lesen
Nachricht 41 bis 50 von 235

HABEN SIE FRAGEN ?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns bei Fragen zu Beratung, Terminvereinbarung oder Vernetzung.
Öffnungszeiten: montags bis freitags 08:00 und 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nehmen Sie Kontakt auf