Landes­koordinierungs­stellefür Sucht­vorbeugungin NRW

Kontrast Leichte Sprache

Deutscher Weiterbildungspreis für „MOVE – Motivierende Kurzintervention am Arbeitsplatz“

27.02.2014RN

Das Konzept „MOVE – Motivierende Kurzintervention am Arbeitsplatz“ erhielt den 3. Platz des Deutschen Weiterbildungspreises 2013. NRW-Schul- und Weiterbildungsministerin Sylvia Löhrmann ehrte die Gewinnerinnen und Gewinner im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Haus der Technik in Essen. Angelika Fiedler, die in der ginko Stiftung für Prävention den Bereich MOVE federführend leitet, nahm den Preis am 25. Februar 2014 erfreut entgegen.

MOVE, vor 15 Jahren erstmalig entwickelt für die Ansprache konsumierender Jugendlicher, wurde mittlerweile – aufgrund der großen Praxistauglichkeit und großen Nachfrage – für weitere Zielgruppen und Settings adaptiert. Die Übertragung dieses Fortbildungskonzeptes für Personalverantwortliche in Verwaltungen und Betrieben entwickelte vor ca. zwei Jahren eine vierköpfige, landesweite Projektgruppe mit Yvonne Michel/Suchthilfe Aachen, Frank Schlaak/Drogenberatung Dortmund, Ulrich Möller/Drogenberatung Bielefeld und Angelika Fiedler/ginko Mülheim an der Ruhr.

Urkunde 3. Platz für Angelika Fiedler für "Move - Motivierende Gesprächsfürhrung am ArbeitsplaMOVE setzte sich mit den drei anderen nominierten Weiterbildungsangeboten gegen zahlreiche hochkarätige Mitbewerber durch. Das zeigt, welche Bedeutung der Suchtprävention in Betrieben beigemessen werden muss – der AOK-Fehlzeitenreport (2013) macht dies deutlich: Allein die Folgekosten von Alkohol- und Tabakkonsum schlagen mit 60,25 Milliarden Euro zu Buche. „Oft heißt es ja, es muss Suchtkranken erst einmal richtig schlecht gehen, bevor der Leidensdruck so groß ist und die betroffene Person versucht, ihr Verhalten zu ändern“, so Angelika Fiedler. „MOVE wartet nicht auf diesen Tiefpunkt, vielmehr ermuntert MOVE, schon viel früher einzugreifen und Leid bei Betroffenen und Angehörigen zu verhindern und Arbeitsausfälle zu vermeiden. Die Fortbildung schult Personalverantwortliche, auch ‚unmotivierte‘ und ‚schwer erreichbare‘ Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erreichen.“ Fällt Personalverantwortlichen gesundheitlich problematisches Verhalten auf, können sie es rechtzeitig ansprechen, Anstöße zur Verhaltensänderung geben und damit gegebenenfalls die Entwicklung zu einer Chronifizierung verhindern. „MOVE ermuntert anzusprechen statt zu kündigen“, bringt Angelika Fiedler es auf den Punkt, oder, frei nach dem Motto: „thematisieren statt tabuisieren“.

Preisträger des Deutschen Weiterbildungspreises

Professorin Dipl.-Ing. Brigitte Caster von der Fachhochschule Köln erhielt den ersten Platz des mit 10.000 Euro dotierten Deutschen Weiterbildungspreises 2013. Sie gewann die Auszeichnung mit ihrem Konzept „Strategien zur Inklusion“. Als Zweitplatzierter wurde Dr. Johann Bölts von der Universität Oldenburg mit „BurnOn – Fit für eine starke Führung“ geehrt.

Bereits zum 5. Mal verlieh das Haus der Technik den Deutschen Weiterbildungspreis. „Insgesamt freue ich mich einmal mehr über die rege Beteiligung an unserem Deutschen Weiterbildungspreis und das hohe Niveau der Beiträge. Lebenslanges Lernen ist und bleibt ein zentrales Element in einer Wissensgesellschaft – und wir möchten mit unserer Ausschreibung dem Thema auch weiterhin das öffentliche Interesse sichern, das ihm zukommt“, erklärte Professor Dr.-Ing. Ulrich Brill, Leiter des Hauses der Technik.

Weitere Informationen zum Deutschen Weiterbildungspreis


HABEN SIE FRAGEN ?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns bei Fragen zu Beratung, Terminvereinbarung oder Vernetzung.
Öffnungszeiten: montags bis freitags 08:00 und 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nehmen Sie Kontakt auf