Fachstelle für Sucht­vorbeugung
Jugend­beratungs­stelle
in Mülheim an der Ruhr

Kontrast Leichte Sprache

... Betrieb

Auswirkungen, Ziele, Angebote, Ihr Gewinn, Unser Profil, Kunden, Kosten, Kontakt

Notwendigkeit betrieblicher Suchtvorbeugung

Studien ergaben, dass rund 5% der Berufstätigen an einer behandlungsbedürftigen Alkoholerkrankung leiden und weitere 10% der Berufstätigen in Bezug auf Alkohol als riskant konsumierend eingestuft werden müssen. Hierbei sind die Abhängigkeiten von illegalen Drogen, Medikamenten oder Tabakprodukten nicht berücksichtigt.

Sucht und andere fehlgeleitete Bewältigungsstrategien erzeugen nicht nur hohe Kosten, sondern beinhalten soziale Risiken für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch für den gesamten Betrieb.

Auswirkungen von Sucht im Betrieb:

Alkoholabhängige...

  • bleiben 16-mal häufiger vom Arbeitsplatz fern,
  • sind 2,5-mal häufiger krank,
  • fehlen nach Unfällen länger und

Neben hohen Fehlzeiten und krankheitsbedingten Ausfällen entstehen im verarbeitenden Gewerbe auch Schäden bei unbeteiligten Dritten.

Die Belastung des Arbeitsklimas, die sinkende Arbeitsqualität und Arbeitseffizienz sind ebenso von gravierender Bedeutung wie mögliche Folgeschäden an Maschinen, Aufträgen und die negativen Auswirkungen für das Image des Betriebes, speziell im Bereich der Dienstleistung und des Handels.

Ziele betrieblicher Suchtvorbeugung

Die betriebliche Suchtvorbeugung ist Teil des Gesundheitsmanagements und umfasst drei Maßnahme-Ebenen:

  • Maßnahmen zur generellen Suchtverhinderung,
  • Maßnahmen zum Umgang mit Betroffenen,
  • Maßnahmen zur Wiedereingliederung Betroffener.

In der betrieblichen Suchtvorbeugung wird deutlich, dass betriebliche Interessen (Verminderung von suchtbedingten Fehlzeiten etc.), soziale Interessen (Hilfen für betroffene Mitarbeiter etc.) und die Außenwirkung (Image) nach aktuellem Stand von Wissenschaft und Praxis von gegenseitigem Nutzen sind.

Betriebliche Suchtvorbeugung rechnet sich für alle Beteiligten - ob Betroffene, Arbeitskollegen oder Führungskräfte.

Unsere Angebote

Die Fachstelle für Suchtvorbeugung des ginko bietet Mülheimer Betrieben verschiedene Fortbildungs- und Trainingsmaßnahmen an, um sie bei der Suchtvorbeugung sowie dem Umgang mit Betroffenen zu unterstützen:

  • Fortbildungsseminare für Ausbilder [anfragen]
  • Präventionsseminare für Auszubildende [anfragen]
  • Schulungsmaßnahmen für ehrenamtliche Suchthelfer/-innen Move
  • Kommunikationstraining [anfragen]
  • Teambildungsmaßnahmen [anfragen]
  • Materialentwicklung zur innerbetrieblichen Informationsvermittlung und Sensibilisierung
  • Unterstützung bei der Vermittlung in ambulante und stationäre Behandlungen.

Ihr Gewinn

  • Nachhaltige Personalkostendämpfung
  • Verbesserung der Arbeitsqualität
  • Verbessertes Betriebsklima
  • Förderung der Leistungsbereitschaft
  • Weniger Reklamationen
  • Imagegewinn

Als integraler Bestandteil betrieblicher Organisationsentwicklung bietet Suchtvorbeugung im Betrieb weiteren Nutzen:

  • Handlungssicherheit beim Umgang mit Betroffenen
  • Gleichbehandlung der Mitarbeiter/-innen
  • Konsequente Hilfe für den Betroffenen
  • Klarheit für Betrieb, Betroffene und Familien
  • Grundlagen betrieblicher Suchtvorbeugung
  • Gesprächsführung
  • Entwicklung und Implementierung einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung.

Unser Profil

Als Fachstelle für Suchtvorbeugung haben wir langjährige Erfahrungen in der Fortbildung pädagogischen und therapeutischen Fach- und Führungspersonals.

Als Jugendberatungsstelle verfügen wir über langjährige Felderfahrungen im Umgang mit konsumierenden Jugendlichen und deren Bezugspersonen.

Unsere Mitarbeiter/-innen sind kompetent in der Realisierung personal- und massenkommunikativer Präventionsmaßnahmen.

Kunden

Wir haben erfolgreiche Maßnahmen der betrieblichen Suchtvorbeugung in zahlreichen Institutionen und Firmen durchgeführt wie z.B.:

  • Agentur für Arbeit Essen
  • Ategris GmbH
  • Contilia Akademie - St. Marien Hospital
  • E.ON-Ruhrgas
  • Emschergenossenschaft- Lippeverband
  • Flughafen AG Düsseldorf
  • Mülheimer Entsorgungsgesellschaft
  • Mannesmann AG Mülheim
  • Steag Herne
  • Polizei Mülheim
  • RWE Essen
  • Sparkasse Mülheim
  • Theodor Fliedner Stiftung

Kosten

Die Leistungen und deren Umfang werden individuell vereinbart.


Kontakt

0208 300 69 -44/ -45
6E2E6B6174686167656E4067696E6B6F2D7374696674756E672E6465

HABEN SIE FRAGEN ?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns bei Fragen zu Beratung, Terminvereinbarung oder Vernetzung.
Öffnungszeiten: montags bis freitags 08:00 und 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nehmen Sie Kontakt auf