Fachstelle für Sucht­vorbeugung
Jugend­beratungs­stelle
in Mülheim an der Ruhr

Kontrast Leichte Sprache

Online-Fachdialog "Sucht im Alter und präventive Handlungsmöglichkeiten"

19.11.2020NK

Sucht kennt keine Altersgrenzen. Alkohol, Tabak und psychoaktive Medikamente führen auch im höheren Lebensalter zu Missbrauch und Abhängigkeit, sowie zahlreichen weiteren Erkrankungen und Beeinträchtigungen.
Angehörige sowie haupt- und ehrenamtlich tätige Menschen werden mit schwierigen Erfahrungen rund um Rausch, Abhängigkeit und den Folgen im häuslichen und pflegerischen Alltag konfrontiert. Das kann verunsichern und Fragen aufwerfen.

Die Fachstelle für Suchtvorbeugung Mülheim sowie das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Westliches Ruhrgebiet laden Pflegeberater*innen der Region ein zum Online-Fachdialog "Stark bleiben - Sucht im Alter und präventive Handlungsmöglichkeiten". #ShieG

Mit dem Alter sinkt zum Beispiel die Toleranz gegenüber Stoffen wie Alkohol oder Medikamenten. Die Wirkungen sind oftmals stärker, treten schneller ein und halten länger an, als dies bei jüngeren Menschen der Fall ist. Die Folgen sind beispielsweise steigende Unfallhäufigkeit, zusätzliche Belastungen für die Pflege und Zunahme von demenziellen Erkrankungen. Dies wirkt sich nachweislich auf die Gesundheit, Lebensqualität und Lebensfreude älterer Menschen, ihrer Angehörigen und das soziale Umfeld aus.

Wir möchten uns im Online-Fachdialog am Donnerstag, den 10.12.2020 von 10:00 – 11:30 Uhr mit diesem weitgehend tabuisierten Thema auch unter dem Motto: "Für Gesundheit und Lebensfreude ist niemand zu alt" auseinandersetzen.


Im Fokus stehen Informationen, Anregungen und ein lebendiger Austausch über die eigenen Erfahrungen und Fragen im beruflichen Alltag zu diesem Thema. Die eigene Haltung im Umgang mit Suchtmitteln prägt den Umgang damit, weshalb wir uns auf nette und anonyme Weise auch damit kurz beschäftigen werden. Darüber hinaus werden Unterstützungs- und Kooperationsmöglichkeiten mit der Suchtprävention/Suchthilfe vor Ort aufgezeigt. Ansprechpartner*innen der einzelnen Städte im Westlichen Ruhrgebiet werden voraussichtlich vertreten sein.

Infos:

Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz                                                                     

Westliches Ruhrgebiet

Bonhoeffer Str. 21a

47138 Duisburg

 Mobil:  0172 74 88 77 0

Tel.:    0203 / 298 3333352D38313C2F703E0D0A3C703E652E72696564656D616E6E4072622D6170642E6465266E627370;

 

 


HABEN SIE FRAGEN ?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns bei Fragen zu Beratung, Terminvereinbarung oder Vernetzung.
Öffnungszeiten: montags bis freitags 08:00 und 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nehmen Sie Kontakt auf