Fachstelle für Sucht­vorbeugung
Jugend­beratungs­stelle
in Mülheim an der Ruhr

Kontrast

#MOVE – in Grundschule und Offenem Ganztag

17.09.2014NK

Die ginko Stiftung für Prävention lud am 15. und 16.09.14 zu den ersten beiden Einheiten der OGS-MOVE-Fortbildung in die Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim ein. Die ausgebuchte Schulung für Mitarbeiterinnen aus den Bereichen Grundschule und Offenem Ganztag leitete das Trainer/-innen-Team Anneke Ratering und Norbert Kathagen. Schwerpunkt der aus insgesamt 12 Bausteinen bestehenden Schulung ist die Förderung der Motivation von Eltern, sich mit Erziehungsfragen zu beschäftigen.

Nach einer kurzen theoretischen Einleitung, dem Wecken der müden Lebensgeister und Kennenlernen durch Warm-Ups ging es zügig an die praktischen Übungsanteile. Diese sind ein entscheidender Teil von MOVE, da das theoretische Wissen nur durch Übungen verinnerlicht und zu Kompetenzen umgewandelt werden kann. Zu den vermittelten Theorien zählt z.B. das Transtheoretische Modell der Verhaltensänderung, das Veränderung immer als Prozess sieht und eine der Grundlagen von #MOVE darstellt. Die Auseinandersetzung mit diesem Prozess stand im Mittelpunkt der Fortbildung: In Partner- oder Kleingruppenarbeit beschäftigten sich die Teilnehmenden mit der praktischen Anwendung der Stufen des Veränderungsprozesses, z.B. wie man in einem Gespräch Ambivalenzen und Diskrepanzen entdeckt und sie in die Kommunikation integriert. Gezielt und praxisnah trainierten die Teilnehmenden Techniken wie z. B. aktives Zuhören oder offene Fragen zu formulieren. Meist geschieht dies in Form von Rollenspielen und Improtheater, bei denen die Übenden in die Rollen von Eltern und Pädagogen schlüpfen, um das Gelernte zu trainieren und zu verinnerlichen. Häufig kostet es Überwindung, sich auf diese Interaktionen einzulassen – aber ist diese Hürde erst genommen, sind die Teilnehmenden mit viel Engagement und Spaß bei der Sache – so auch bei dieser Schulung. Am Ende eines jeweiligen Bausteins stellten die Teilnehmenden die Ergebnisse aus den Gruppenübungen im Plenum vor und werteten sie gemeinsam mit dem Trainer-Tandem aus. Alle Beteiligten freuten sich trotz Müdigkeit und Anstrengung am Ende des zweiten Tages über die entspannte Atmosphäre, die ein angenehmes und intensives Arbeiten ermöglicht hatte.

In den nächsten 14 Tagen können die Teilnehmenden die Inhalte nun im Alltag erproben und ihre Erfahrungen in den letzten Tag der Schulung am 02.10.14 einfließen lassen.

 


HABEN SIE FRAGEN ?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns bei Fragen zu Beratung, Terminvereinbarung oder Vernetzung.
Öffnungszeiten: montags bis freitags 08:00 und 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nehmen Sie Kontakt auf