Fachstelle für Sucht­vorbeugung
Jugend­beratungs­stelle
in Mülheim an der Ruhr

Kontrast
Max Kölges Schule- Max Kölges Schule -

Polizeieinsatz in der Max-Kölges-Schule Mülheim

12.11.2013NK

Wenn man hört, dass die Polizei an einer Schule vorbeischaut, fallen einem sofort die wildesten Geschichten ein, was denn da passiert sein könnte. Was war also los? Die Polizei, in Person von Hauptkommissar Welke, war diesmal nicht wegen einer Straftat angerückt, sondern im Rahmen des Präventionsangebotes Check it! im Einsatz.

Das bedeutete, der Lehrer oder die Lehrerin hatte mal Pause und es standen Informationen über die rechtliche Sachlage sowie über Straftaten in Zusammenhang mit legalen und illegalen Rauschmitteln auf dem Stundenplan. Dazu füllten die Jugendlichen der Klasse 8a zunächst einen kleinen Fragebogen zu dem Thema aus, um diesen anschließend gemeinsam auszuwerten und zu diskutieren.

Dabei ging es um Dinge, wie etwa das Jugendschutzgesetz und die Altersbeschränkungen bei legalen Drogen. Da die Klasse im Rahmen von Check it! bereits zu Gast in der Fachstelle für Suchtvorbeugung der ginko Stiftung war, zeigten sie sich auf diesem Gebiet, sehr zur Begeisterung von Herrn Welke bereits bestens informiert.

Einige Nachfragen hatten die Jugendlichen aber trotzdem noch: Ist der Konsum von Haschisch in Holland legal? Oder ist Shisha rauchen nicht harmloser als Zigaretten? Hier konnten dann so manche Irrtümer beseitigt werden. Dabei wurden durch anschauliche Beispiele der Bezug zur direkten Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler hergestellt, besonders bei den Themen Drogen im Straßenverkehr oder Drogentests bei Bewerbungsverfahren.

Bei der abschließenden Fragerunde beantwortete Herr Welke auch geduldig die Fragen, die die Beteiligten auch haben, wenn schon mal die Polizei zu Gast ist, wie z.B. nach seinem Dienstgrad oder einer Ausbildung bei der Polizei.

Insgesamt brachte diese etwas andere Unterrichtsstunde so manche neuen Erkenntnisse für die Schülerinnen und Schüler und ermöglichte ihnen zudem vielleicht auch mal eine andere Sichtweise in Bezug auf den Konsum von legalen und illegalen Drogen kennenzulernen.


HABEN SIE FRAGEN ?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns bei Fragen zu Beratung, Terminvereinbarung oder Vernetzung.
Öffnungszeiten: montags bis freitags 08:00 und 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nehmen Sie Kontakt auf