Fachstelle für Sucht­vorbeugung
Jugend­beratungs­stelle
in Mülheim an der Ruhr

Kontrast Leichte Sprache

Clara: Praktikum in der Jugendberatung, 08.02. bis 24.03.2011

05.09.2013AR

Hallo ihr Lieben, mein Name ist Clara, ich bin 21 Jahre alt und studiere Psychologie im 4. Semester. Da ich überlege später im Bereich der Kinder- und Jugendpsychologie zu arbeiten, wollte ich unbedingt erste Erfahrungen in der Arbeit und im Umgang mit Jugendlichen sammeln. Dieser erste Schritt in Richtung Berufsleben wurde mir durch das ginko ermöglicht.

In der Jugendberatungsstelle lernte ich viel über Themen, mit denen sich auch Jugendliche oft auseinandersetzen müssen: Essstörungen, Körperbewusstsein, selbstverletzendes Verhalten, Konsumverhalten, Drogensucht und vieles mehr. Für den Workshop Fit4Life recherchierte ich besonders viel zum Thema „Körperkult" und durfte dann mit den Jugendlichen zusammen eine geleitete Diskussion zum Thema „Körperkultextreme" führen. Die Beratungsgespräche bei denen ich hospitieren durfte waren für mich das absolute Highlight meines Praktikums. Hier konnte ich zum ersten Mal live beobachten, wie ein therapeutisches Gespräch ablaufen kann, worauf man als Berater achten muss und wie die Betroffenen sich selbst, ihre Umwelt und ihr Problem wahrnehmen.

Ich bin sehr dankbar dafür, dass Janine, die leitende Psychologin meines Praktikums, immer ein offenes Ohr für mich hatte, ich viel mit ihr über psychologische Themen, insbesondere über Therapieformen, diskutieren konnte und sie mir einige hilfreiche Tipps für meinen beruflichen Werdegang mit auf den Weg gegeben hat.
Zusätzlich zu der Arbeit in der Beratungsstelle habe ich viele Projekte die von der Fachstelle für Prävention organisiert und durchgeführt wurden, mit geplant und mit umgesetzt. Zum Beispiel war ich mit dem LOQ-Parcours in Bergisch-Gladbach unterwegs und betreute dort einzelnen Stationen des Parcours. Ich durfte bei den Projekttagen „Feiern statt Reihern" dabei sein und fand es spannend zu sehen, wie man Jugendliche auf spielerische Art und Weise dazu bewegen kann sich mit Themen wie „Alkohol und Drogenkonsum" aktiv auseinanderzusetzen. Besonders gut hat mir die Veranstaltungsreihe „Check it" gefallen. Hier durfte ich eigenständig mit einer weiteren Praktikantin einzelne Übungen und Rollenspiele mit den Jugendlichen durchführen und wir kamen oft schnell mit den Jugendlichen ins Gespräch.
Gegen Ende meines Praktikums nahm ich noch an einem Kita-MOVE Trainerseminar teil. Ich glaube ich muss dieses Seminar als weiteres Highlight bezeichnen, denn ich lernte viele interessante Theorien kennen, z.B. das Transtheoretische Modell der Veränderung, das Stressverarbeitungsmodell von Lazarus oder das Kommunikationsmodell von Schulz von Thun. Toll war, dass man das Gelernte in Gruppenarbeit sofort aktiv anwenden und sich mit anderen darüber austauschen konnte.
Ich habe mich im Ginko sehr wohl gefühlt, insbesondere, weil man als Praktikantin von allen Mitarbeitern sehr ernst genommen wurde, weil man durchaus verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen durfte und weil man immer irgendwo ein offenes Ohr bei Fragen oder Problemen fand. Ich wünsche allen zukünftigen Praktikanten und Praktikantinnen eine genauso schöne Zeit im Ginko wie ich sie erlebt habe. Vielen Dank für die Schöne Zeit!


HABEN SIE FRAGEN ?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns bei Fragen zu Beratung, Terminvereinbarung oder Vernetzung.
Öffnungszeiten: montags bis freitags 08:00 und 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nehmen Sie Kontakt auf