Landes­fachstelle Präventionder Sucht­kooperation NRW

Kontrast Leichte Sprache

Jahresbericht 2021 erschienen

06.05.2022RN

Der Jahresbericht der ginko Stiftung für Prävention 2021 ist erschienen. Das vergangene Jahr war geprägt durch strukturelle Veränderungen wie den neuen Namen der Landesfachstelle Prävention der Suchtkooperation NRW, einen Wechsel in der Leitung der Einrichtung sowie die anhaltende Corona-Pandemie. Darüber hinaus entstanden in dieser Zeit natürlich auch neue Produkte und Ideen.

Auf Landesebene

  • Im Rahmen der Landeskampagne "Sucht hat immer eine Geschichte" etablierte sich die Online-Lesereise als neuer Baustein. Nach dem erfolgreichen Start wurde sofort mit der Planung einer Fortsetzung begonnen. Am Ende entstanden aus der ersten Idee heraus insgesamt drei Online-Lesereisen mit inspirierenden Autor:innen. Der anschließende Austausch jeder Lesung war für alle Beteiligten bereichernd und ein wichtiger Bestandteil der Veranstaltungen.
  • Ebenfalls ein neuer Baustein der Landeskampagne ist der Bereich „Gesund aufwachsen" mit dem Schwerpunkt Elementarbereich. Die neue Broschüre "Gesund aufwachsen. Angebote der Suchtprävention für den Elementarbereich" richtet sich an Präventionsfachkräfte sowie pädagogische Fachkräfte und Leitungen in Kindertagesstätten.
  • Nach Fertigstellen der 100 "What’s on"-Methodenkoffer zur Prävention der exzessiven Mediennutzung sowie 200 Exemplaren des "Grünen Koffers" zur Cannabisprävention im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) fanden mehrere Multiplikator:innen-Schulungen statt.
  • Das Modellprojekt "SPecht – SuchtPrävention in Berufsbildenden Schulen" erhielt ein eigenes Design. Ziel ist es, den Einstieg in den riskanten Konsum/Missbrauch der Substanzen Tabak, Alkohol und Cannabis zu vermindern und den Ausstieg aus problematischen Konsummustern zu fördern. Bis 2024 werden in den sechs Modellschulen verschiedene Maßnahmen zur Prävention entwickelt, erprobt und umgesetzt.
  • Im Rahmen des Programms "Stark bleiben. Suchtfrei alt werden" erschienen drei neue Broschüren sowie ein Online-Gesprächstool, dazu kam für Präventionsfachkräfte und Multiplikator:innen aus der Seniorenarbeit der "Handlungsleitfaden. Suchtvorbeugung im Alter".
  • Das Kita-MOVE-Team entwickelte neue digitale Wege und Methoden zur Verbreitung. So wurde ein digitales Konzept für eine "Schnupperstunde" erarbeitet, das die Kita-MOVE-Trainer:innen ebenfalls nutzen können. Sie haben somit ein digitales Tool zur Hand, mit dem sie vor Ort das Interesse an Kita-MOVE wecken und aufrechterhalten können.

 

Auf kommunaler Ebene

  • Die Mülheimer Fachstelle für Suchtvorbeugung entwickelte und realisierte digi­tale Angebote wie Online-Veranstaltungen oder App-Angebote für unterschiedliche Zielgrup­pen. Ziel war es, trotz Kontaktreduzierungen al­ternative Angebote für Multiplikator:innen und Endzielgruppen anzubieten.
  • In der Mülheimer Jugendberatungsstelle der ginko Stiftung für Prävention geht es um eine ganzheitliche Betrachtung der Person, ihres Umfeldes und ih­res Konsums. In praktisch allen Beratungen, deren Anlass eine Konsumproblematik war, nahmen im Jahr 2021 andere, bedingende oder resultierende Themen großen Raum ein. Dies waren in erster Linie familiäre Konflikte, an zweiter Stelle de­pressive Verstimmungen und Selbstwertproble­matiken, an dritter Stelle Ängste aller Art.

 

Ausführliche Informationen bietet der Jahresbericht, der als PDF-Download zur Verfügung steht sowie die Printfassung. Ein großer Dank für die intensive Zusammenarbeit geht an die Förder:innen und Kooperationspartner:innen auf Bundes-, Landes- wie auf kommunaler Ebene.

Bestellung und Download unter: https://www.ginko-stiftung.de/material


HABEN SIE FRAGEN ?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns bei Fragen zu Beratung, Terminvereinbarung oder Vernetzung.
Öffnungszeiten: montags bis freitags 08:00 und 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nehmen Sie Kontakt auf