Motivierende
Kurz­intervention

Kontrast

Aktivitäten in NRW

Bis heute sind landesweit ca. 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Jugendhilfe, Schule, Elementarerziehung, Familienhilfe, Krankenhaus etc. nach dem MOVE-Konzept fortgebildet worden. In NRW stehen zahlreiche MOVE-Trainerinnen und Trainer für die MOVE-Fortbildung zur Verfügung, ausgebildet vom und unterstützt durch die ginko Stiftung für Prävention.

Bitte erfragen Sie kommunale MOVE-Angebote in Ihrer Stadt unmittelbar bei den Trainerinnen und Trainern oder finden Sie entsprechende Angebote auf den folgenden Seiten.

Die Auflistung erfolgt chronologisch und ist nicht nach Orten, Setting oder Themenbereichen sortiert.

Terminübersicht

MOVE Jahresbericht 2017

Die Zahl der Trainer/innen in Nordrhein-Westfalen hielt sich konstant bei rund 180 Fachkräften. Für ausscheidende kamen neue Kolleg/innen hinzu, die das MOVE-TNT-Seminar für die Ansprache von Jugendlichen absolvierten.

Die meisten Kommunen und Kreise in Nordrhein-Westfalen können die MOVE-Fortbildung über eigene Fachkräfte anbieten oder externe Fachkräfte für die Durchführung gewinnen. Wo dies nicht möglich ist, vermittelt die MOVE-Netzwerkstatt Kontakte.

So führten die Präventionsfachkräfte und ihre Kooperationspartner/innen in Nordrhein-Westfalen im Berichtsjahr folgende Veranstaltungen durch:

  • 50 MOVE-Fortbildungen, die im Mittelpunkt die Ansprache von Jugendlichen hatten. Zielgruppen der Fortbildungen waren Lehrer/innen, Sozialarbeiter/innen, Jugendpfleger/innen; Fallmanager/innen, bis hin zu vereinzelten Polizist/innen oder Seelsorger/innen. Inhaltlich waren sie größtenteils suchtmittelunspezifisch ausgerichtet, mit Ausnahme folgender Fortbildungen:
    einmal mit dem Fokus auf Tabak, einmal auf Cannabis und zweimal mit Schwerpunkt exzessiver Medienkonsum.

Dazu kamen weiterhin

  • 25 Kita-MOVE-Fortbildungen,
  • drei MOVE-Fortbildungen im Grundschulbereich,
  • zwei Fortbildungen "MOVE am Arbeitsplatz".

Bei durchschnittlich 13 Teilnehmer/innen pro Fortbildung ergaben sich für 2017 rund 1.000 weitere durch MOVE-fortgebildete Kontaktpersonen aus vielfältigen Arbeitsfeldern wie z.B. Jugendarbeit, Jugendhilfe, Jugendgerichtshilfe, Schule, Ausbildung, Kindertagesstätte, Frühe Hilfen, Beratung, Verwaltung und Betrieb.


Zusatzangebote

Zusätzlich wurden viele verkürzte Angebote von MOVE durchgeführt, die beispielsweise entweder nur einzelne Elemente oder einzelne Tage umfassten oder von nur einer Trainerin/einem Trainer durchgeführt wurden. Diese Angebote sind statistisch nicht erfasst, da hierfür kein Zertifikat ausgestellt wird. Sie verbreiten jedoch auch – wenngleich in weniger intensivem Maße – den "Spirit" der Fortbildung.

Darüber hinaus wurden durch die MOVE-Netzwerkstatt neue MOVE-Trainer/innen in Österreich (Wien) ausgebildet.

Bei der in Hamburg im November 2017 veranstalteten norddeutschlandweiten Tagung "Generation Z" war die ginko Stiftung für Prävention zu einem Vortrag über MOVE (Best Practice) eingeladen.

In zwei Aufsatzschulungen konnten bereits fortgebildete MOVE-Trainer/innen die Zusatzqualifikation für "Betriebs-MOVE" (Motivierende Kurzintervention am Arbeitsplatz) und Kita-MOVE erwerben.

Ein bereits für 2016 geplanter und wegen Krankheit verschobener Workshop zu Kita-MOVE für die Landesweite Koordinationsstelle Kommunale Integrationszentren" (LaKI) konnte im Januar mit großer positiver Resonanz in Dortmund nachgeholt werden.


Kita-MOVE

Fachtagung

Im Mai fand in Düsseldorf die zweitägige Fachtagung "Das Kita-MOVE Konzept – Prävention im Kita-Alltag – Damit Eltern frühzeitig erreicht werden" statt. Über 60 geladene Gäste aus Ministerien, Landesjugendämtern, Wohlfahrtsverbänden und Kindertagesstätten informierten sich in den zwei Tagen über die Inhalte und die Verbreitungsmöglichkeiten des Schulungsprogramms Kita-MOVE.

Am ersten Tag standen die theoretischen und wissenschaftlichen Hintergründe auf dem Programm, am zweiten Tag sammelten die Teilnehmer/innen in verschiedenen Workshops und einem World-Café dann praktische Eindrücke.

Dr. Hans-Jürgen Hallmann, Geschäftsführer der ginko Stiftung für Prävention, eröffnete die Fachtagung mit einem kurzen Rückblick auf die Entwicklung des MOVE-Konzeptes, welches bereits im Jahr 2000 entwickelt und seitdem immer weiter modifiziert und für neue Zielgruppen angepasst wurde.

Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, Fachtagung Kita-MOVE 2017Neben dem Impulsreferat zum Thema Erziehungspartnerschaft von Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, dem renommierten Sozial-, Bildungs- und Gesundheitswissenschaftler, gab es am ersten Tag weitere Vorträge von Dr. Georg Kremer zu Inhalten des Motivational Interviewings, Angelika Fiedler, die das Kita-MOVE-Konzept skizzierte und Norbert Kathagen, der das Webportal vorstellte. Auch Praktikerinnen aus Kindertagesstätten, die Kita-MOVE bereits umsetzen, berichteten von ihren Erfahrungen.

Am zweiten Tag standen den Teilnehmer/innen drei Workshops zur Auswahl. Hier galt es, Elemente der Kita-MOVE-Schulung praktisch zu erfahren. Der letzte Teil der Tagung in Form eines World-Cafés rückte Fragen zur Umsetzung des Kita-MOVE-Konzeptes in den Mittelpunkt. Lebhaft wurde an vier Thementischen diskutiert und offene Fragen beantwortet.

Die Dokumentation zur Fachtagung kann über das Webportal eingesehen und heruntergeladen werden.

www.kita-move.de/KitaMOVE/Fachtagung-2017

Die Fachtagung hat dazu beigetragen, zwei neue Netzwerkpartner/innen sowie neue Interessent/innen für die Kita-MOVE-Trainer/innen-Ausbildung zu gewinnen.

Webportal

Screenshot Kita-MOVE-Portal2017 ging das neue Webportal www.kita-move.de an den Start. Das Webportal bietet neben allgemeinen Informationen zu Kita-MOVE auch zielgruppenspezifische Tools, die die Planung und Umsetzung von Kita-MOVE-Schulungen erleichtern. So ist es Interessierten möglich, mit nur wenigen Klicks die für sie relevanten Informationen zu erhalten. Netzwerkpartner/innen und Trainer/innen haben über einen eigenen Log-in-Bereich Zugriff auf alle benötigten Tools.

Das Webportal dient zugleich als Koordinationsinstrument, denn geplant ist, dass alle Kita-MOVE-Schulungen über das Portal beworben und verwaltet werden. Damit ist es auch möglich, sowohl länderspezifisch als auch bundesweit Daten zu Evaluationszwecken abzurufen.

Fachartikel

Fachartikel in AJSDie Kooperation mit dem NRW-Familienministerium ergab, dass die Fortbildung Kita-MOVE auf der Internet-Seite des Ministeriums für den Elementarbereich und die vorschulische Bildung und Erziehung aufgenommen wurde. Kita-MOVE wird dort als Qualifizierung für Fachkräfte geführt und empfohlen ( https://www.kita.nrw.de/fachkraefte-fachberatung/informationen-zur-aus-und-weiterbildung/kita-move). Eine Veröffentlichung in der Zeitschrift "KiTa-Aktuell" ist geplant.

Ein Fachartikel zum Thema "Das Angebot vor dem Angebot. Kita-MOVE – Motivierende Kurzintervention mit Eltern im Elementarbereich" erschien im "AJS-Forum" 2/2017, dem Fachorgan der Arbeitsgemeinschaft Kinder- Jugendschutz NRW (AJS).

Ausbildung neuer Kita-MOVE-Trainer/innen

2017 fanden zwei bundesweite „Train Next Trainer“-Seminare (TNT) statt: Im September in Hannover und im Dezember ein weiteres in Fulda.

Bei der Wahl der Veranstaltungsorte wird auf eine gute Verkehrsanbindung und Erreichbarkeit geachtet, so dass es für Teilnehmer/innen aus allen Bundesländern möglich ist, an einem TNT-Seminar teilzunehmen.

In Mülheim an der Ruhr fand zudem eine Aufsatzschulung für MOVE-Trainer/innen statt, so dass 2017 insgesamt 33 neue Kita-MOVE-Trainer/innen ausgebildet wurden.

Insgesamt wurden 2017 durch die TNT folgende Bundesländer erreicht:
Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Baden-Württemberg, Sachsen, Berlin und Hamburg.

Im November 2016 wurden in einem Pilot-TNT bereits 14 neue Kita-MOVE-Trainer/innen ausgebildet. Sie alle boten 2017, in Tandem-oder Tridem-Form, erstmals Kita-MOVE-Schulungen für pädagogische Fachkräfte an.

Insgesamt fanden 31 Anwender/innen-Schulungen statt, die sich bundesweit folgendermaßen aufteilen:

  • 24 Mal Nordrhein-Westfalen,
  • einmal Berlin,
  • einmal Hamburg,
  • zweimal Rheinland-Pfalz,
  • dreimal Baden-Württemberg.


HABEN SIE FRAGEN ?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns bei Fragen zu Beratung, Terminvereinbarung oder Vernetzung.
Öffnungszeiten: montags bis freitags 08:00 und 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nehmen Sie Kontakt auf