Motivierende
Kurz­intervention

Kontrast

Evaluation

Die Evaluation des Modellprojektes zur „Motivierenden Kurzintervention" für konsumierende Jugendliche hatte zum Ziel zu prüfen, ob dieses Beratungskonzept eine hilfreiche und wirksame Unterstützung für die Arbeit mit konsumierenden Jugendlichen ist. Die Evaluation des Projektes hatte drei verschiedene Zielgruppen im Blick:

  • Die Trainerinnen und Trainer, die die Fortbildung entwickelt und die Nützlichkeit der Fortbildung in der Praxis erprobt haben.
  • Die fortgebildeten Kontaktpersonen, die als Teilnehmer/innen der Fortbildung die Nützlichkeit der Intervention im beruflichen Alltag erprobt haben.
  • Die drogenkonsumierenden Jugendlichen, die die Nützlichkeit der Intervention aus ihrer Sicht bewerten.

Die Ergebnisse der Evaluation zeigen, dass die Fortbildung bedarfsgerecht und praxistauglich ist. Sowohl die Inhalte der Fortbildung (das auf TTM und MI basierende Konzept MOVE) als auch die Methoden der Fortbildung (didaktische Aufbereitung, Theorie- Praxis-Vermittlung und Transfer, Übungselemente) werden als sehr gelungen und äußerst hilfreich für die tägliche berufliche Praxis beurteilt.

Die Evaluation von MOVE zeigt:

  • Das Konzept der "Motivierenden Kurzintervention" trifft auf einen großen Bedarf.
  • Die für die "Motivierende Kurzintervention" entwickelte Fortbildung wird von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr gut bewertet.
  • Die "Motivierende Kurzintervention" besitzt einen großen Nutzen für den Berufsalltag der Kontaktpersonen.
  • Die "Motivierende Kurzintervention" durch Kontaktpersonen findet einen angemessenen und akzeptierten Zugang zu den Jugendlichen.

Evaluation Implementierungsphase MOVE

Evaluation Kita-MOVE 

Bericht Kita-MOVE

Evaluation Schul-MOVE Eltern

MOVE Modellpojekt Abschlussbericht 2004

Stimmen von Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Zitate aus der schriftlichen Teilnehmerbefragung im Anschluss an die Fortbildung

"MOVE bedeutet eine Erweiterung des Handlungsrepertoires und ist eine gute Methode, um überhaupt Kontakt zu konsumierenden Jugendlichen aufzunehmen, ohne sie zu bedrängen und ihren Widerstand zu provozieren."


"Die Arbeit mit konsumierenden Jugendlichen ist äußerst anstrengend und frustrierend. Anregungen sind hilfreich und notwendig auch hinsichtlich der eigenen Einstellung und Arbeit."


"MOVE baut Berührungsängste mit konsumierenden Jugendlichen ab und bietet Lösungswege, um mit den Jugendlichen in Kontakt zu bleiben oder ihn aufzubauen."


"Es handelt sich um eine durchdachte, intensive Form der Fortbildung, die in der Praxis weiterhilft."



HABEN SIE FRAGEN ?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns bei Fragen zu Beratung, Terminvereinbarung oder Vernetzung.
Öffnungszeiten: montags bis freitags 08:00 und 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nehmen Sie Kontakt auf