Landes­koordinierungs­stellefür Sucht­vorbeugungin NRW

Kontrast

Jahresbericht der ginko Stiftung für Prävention 2017

16.05.2018RN

Der Jahresbericht 2017 der ginko Stiftung für Prävention stellt die Arbeit der Landeskoordinierungsstelle Suchtvorbeugung NRW und der kombinierten Jugendberatungs- und Fachstelle für Suchtvorbeugung in Mülheim vor.

Schwerpunkte in der landesweiten Arbeit lagen im vergangenen Jahr in folgenden Bereichen:

Im Mai 2017 fand in Düsseldorf die zweitägige Fachtagung "Das Kita-MOVE Konzept – Prävention im Kita-Alltag – Damit Eltern frühzeitig erreicht werden" statt. Darüber konnten neue Netzwerkpartner/innen sowie Interessent/innen für die Kita-MOVE-Trainer/innen-Ausbildung gewonnen werden. Im Zuge dessen ging das Webportal www.kita-move.de online, das neben allgemeinen Informationen auch einen Log-In-Bereich enthält, der die Planung, Verwaltung und Umsetzung von Kita-MOVE-Schulungen erleichtert.

  • Der 9. Nordrhein-Westfälische Kooperationstag "Sucht und Drogen" fand am 5. Juli im Wissenschaftspark Gelsenkirchen statt. Mit dem Tagungsthema "Stigmatisierung und Sucht" stellte dieser Kooperationstag ein besonderes Problem ins Zentrum der Diskussion: Abhängigkeitserkrankungen sind in der Gesellschaft weit verbreitet – nicht zuletzt eine Folge davon, dass der Konsum von Suchtmitteln wie Alkohol als Teil des gesellschaftlichen Lebens begünstigt wird.
  • Der neue Aktionsstand "STARK BLEIBEN. Für ein Leben ohne Sucht" war landesweit auf zahlreichen Seniorenmessen, Gesundheitstagen und Fachveranstaltungen unterwegs, darunter die mehrtägige internationale Messe REHACARE in Düsseldorf.

Einige Schlaglichter der Arbeit der Fachstelle für Suchtvorbeugung und Jugendberatungsstelle in Mülheim an der Ruhr:

  • Die Nutzung der App "Actionbound" stellt ein digitales Angebot der Mülheimer Fachstelle dar. Der von der Fachstelle entwickelte Bound "Check it!-Tour in Mülheim" konnte nach der Testphase konzeptionell in das bestehende Angebot zur schulischen Suchtprävention eingefügt werden. Dieses Konzept wurde mit dem 2. Platz beim regionalen Förderpreis "Starke Kids" der AOK Rheinland ausgezeichnet.
  • 211 junge Menschen zwischen 14 und 26 Jahren suchten 2017 die Jugendberatungsstelle auf. Die gute Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen, Einrichtungen der Jugendhilfe, Wohnheimen, Jugendgerichtshilfe und Arbeitsagentur trägt dazu bei, dass die Jugendlichen die Beratungsangebote gut annehmen.
  • Bei den Beratungsthemen stehen Cannabis, allgemeine Lebensberatung, Amphetamine, Alkohol, Mischkonsum, Online- und Glücksspiel sowie Traumaerfahrung im Mittelpunkt.

Download Jahresbericht der ginko Stiftung für Prävention 2017 als PDF

 


HABEN SIE FRAGEN ?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns bei Fragen zu Beratung, Terminvereinbarung oder Vernetzung.
Öffnungszeiten: montags bis freitags 08:00 und 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nehmen Sie Kontakt auf