Landes­koordinierungs­stellefür Sucht­vorbeugungin NRW

Kontrast

„Rückfälle“ - ginko Stiftung für Prävention aktiv auf der DHS Fachkonferenz SUCHT 2015

15.10.2015RN

Prävention und (Wieder-)eingliederung von Mitarbeitenden in Betriebe oder Verwaltungen standen im Mittelpunkt des Forums „Rückfälle im Betrieb“, das im Rahmen der 55. DHS Fachkonferenz zum Thema „Rückfälle“ in Münster angeboten wurde. Angesichts des hohen Interesses wurde das Forum sowohl am Vormittag durchgeführt als auch Nachmittag wiederholt. Die Referate von Dr. Hans-Jürgen Hallmann, Sabine Hoffmann und Martin Orlicek befassten sich mit den Möglichkeiten, aber auch mit den Grenzen der unterschiedlichen Wiedereingliederungsverfahren nach einer längeren Erkrankung, zu der auch eine Abhängigkeitserkrankung zu rechnen ist.

Im Fokus stand zunächst das „Betriebliche Wiedereingliederungsmanagement“ - kurz BEM genannt, das in seiner Zielsetzung und seinen Grundzügen von Dr. Hans-Jürgen Hallmann von der ginko Stiftung für Prävention vorgestellt wurde. In seinen Ausführungen stellte Hallmann die Bedeutung der Motivierenden Gesprächsführung heraus, die zur Akzeptanz und zum Gelingen einer Wiedereingliederung beitragen kann. Demnach sind die Kompetenzen der Beauftragten eines BEM-Verfahrens, aber auch die herrschende „Vertrauenskultur“ in einem Betrieb entscheidende Faktoren für eine gelungene Wiedereingliederung betroffener Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Die nachfolgenden Referate befassten sich schließlich mit Beispielen aus der betrieblichen Praxis. Während Sabine Hoffmann von der Deutschen Rentenversicherung in ihrem Beitrag zur „Stärke durch Vernetzung“ anhand eines Kooperationsprojektes die Unterstützungsmöglichkeiten durch die Sozialversicherungsträger hervorhob, stellte Martin Orlicek von der Stadt Köln praxisnah die „Fallstricke und die Erfolgsfaktoren bei der betrieblichen Wiedereingliederung“ in einer öffentlich Verwaltung vor.

Die von Peter Reiser von der DHS moderierten, regen Diskussionen zwischen den einzelnen Referaten unterstrichen das große Interesse an der Thematik. In dem Zusammenhang bietet die ginko Stiftung für Prävention Fortbildungen zur Motivierenden Kurzintervention am Arbeitsplatz an, mit denen u.a. BEM-Beauftragte unterstützt werden, schwierige Gesprächssituationen mit den Mitarbeitenden besser zu bewältigen.

https://www.ginko-stiftung.de/download/110822_Flyer_MOVE_Arbeitsplatz.pdf

 


HABEN SIE FRAGEN ?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns bei Fragen zu Beratung, Terminvereinbarung oder Vernetzung.
Öffnungszeiten: montags bis freitags 08:00 und 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nehmen Sie Kontakt auf